Wie schneide ich eine Lebensbaum-Hecke?

Der Lebensbaum bildet eine perfekte Hecke – dicht, aufrecht und immer grün und gesund. Er ist schnell wachsend, so dass Sie bald eine Kulisse für Ihren Garten haben werden, nach der Sie suchen. Wenn Sie einige einfache Schritte unternehmen, um sie richtig zu schneiden, können Sie eine Hecke ziehen, die nicht nur gut aussieht, sondern auch gesund, stark und widerstandsfähig gegen Schnee und Stürme ist. Mit ein wenig Sorgfalt wird Ihre Hecke immer grün und dicht bis zum Boden sein – so wie Sie es sich gewünscht haben.

Wann mit dem Schnitt starten?

Der häufigste Fehler bei Hecken mit Lebensbäumen ist, mit dem Rückschnitt zu warten, bis sie die gewünschte Höhe erreicht haben, und dann erst mit dem Schneiden zu beginnen. Dieser Ansatz bildet nie eine starke, dichte Hecke, also müssen Sie stattdessen früh anfangen. Sobald Ihre neuen Pflanzen etabliert sind – und das erkennen Sie am Auftreten von neuem Wachstum – sollten Sie anfangen, sie ganz leicht zu schneiden.

Wie gehe ich am besten vor?

Zuerst müssen Sie nur entlang der Linie gehen und einen Zentimeter oder zwei oder die längeren neuen Triebe abschneiden. Dies wird Ihre Pflanzen ermutigen, mehr Nebentriebe zu bilden und ein dichteres Wachstumsmuster zu entwickeln. Lassen Sie die Hecke ein wenig wachsen und schneiden Sie sie dann wieder leicht ab. Lassen Sie sie allmählich auf die gewünschte Größe wachsen und sie wird bereits ordentlich und dicht sein, wenn es dort ankommt. Denken sie an das richtige Schnittwerkzeug , bevor Sie beginnen. Sie brauchen eine elektrische Heckenschwere und für die abstehenden Äste eine große Astschere.

Der erste Schnitt

Der erste Schnitt der frisch gepflanzten Thuja-Hecke setzt die Weichen, so dass Sie vorher entscheiden sollten, welche Wachstumsform die Hecke erhalten soll:

Der Schnitt einer Hecke mit einzelnen Lebensbäumen

Die Reihe der säulenförmigen Lebensbäumen, die dicht beieinander gepflanzt sind, ist der „Inbegriff anständiger Natur“, aber mit deutlich sichtbaren Einzelpflanzen. So beliebt, wo immer es nicht unbedingt die grüne Wand ist, und im Grunde genauso einfach zu schneiden wie die kastenförmige Thuja-Hecke. Nur im Detail wird der Schnitt etwas anders gemacht:

Die Lebensbäume bekommen ihren ersten Rückschnitt, nachdem sie wirklich gut angewachsen sind. Nur stark hervorstehende oder anderweitig eigene Wege wachsende Einzeläste werden bereits vorher auf den richtigen Weg gebracht.

  • Wenn sie im Frühjahr gepflanzt wird, wird sie erstmals im Frühjahr geschnitten.
  • Wenn im Herbst gepflanzt, nicht unbedingt im Frühjahr.
  • Da die Wurzelbildung im Winter nur im langsam funktioniert, benötigt die Thuja in der Regel die nächste Saison zum Wurzeln.
  • Das Schneiden erfolgt kurz vor dem Austrieb und vielleicht noch ein zweites Mal Ende September. Dies kann besonders im ersten Jahr des Schnittes notwendig sein, da die junge Pflanze nach der Bewurzelung kräftig beginnt.

Ob normaler Schnitt oder Einzelkorrektur: Wenn der Lebensraum Hecke dauerhaft grün aussehen soll, sollten Sie auf jeden Fall vermeiden, in die bereits gebräunten, braunen Zweige zu schneiden. Die meisten Thuja driften entgegen allen Gerüchten aus dem alten Holz, aber diese Notmaßnahme gehört nicht zum Schnitt einer jungen Pflanze und ist nicht annähernd so schnell wie der normale Austrieb.

Die mächtige „Grüne Mauer“ mit Lebensbäumen

  • Die „Grüne Mauer“ startet mit vielen einzelnen Thuja-Pflanzen.
  • Hier werden die Thujapflanzen, die Seite an Seite wachsen, von Anfang an mit „Blick auf das Ganze“ geschnitten.
  • Wenn möglich, Sorten, die von Anfang an so konzipiert sind, dass sie geschlossene Reihen bilden.
  • Ansonsten wird es von Anfang an großflächig geschnitten, als ob die grüne Wand bereits geschlossen wäre.
  • Die Hecke wird etwas konisch geschnitten, also unten breiter als oben.
  • Eine gute Hilfe ist der Spannschnur an zwei Pfosten, die zur Korrektur immer wieder neu erstellt werden kann.
  • Stark wachsende Thujas sollten im Frühjahr und Herbst geschnitten werden.
  • In schwach wachsenden Thujas ist die Frühjahrsschnitt ausreichend, im Herbst werden höchstens einige „Ausreißer“ korrigiert.
  • Auch die grüne Hecke ist bei der Erneuerung von Schnitten im alten Holz nicht schneller, also entsprechend vorsichtig schneiden.

Wann schneidet man Thuja Hecken?

Sie können Ihre Hecke zu den meisten Zeiten des Jahres schneiden, aber die besten Zeiten sind Spätsommer bis Frühherbst oder spätes Frühjahr, nachdem das neue Wachstum ausgebrochen und gereift ist. Möglicherweise müssen Sie zu beiden Zeiten trimmen, wenn Ihre Hecke jung ist und stark wächst.

Wenn Sie zu jeder Zeit eine sehr gepflegte Hecke haben wollen, dann können Sie auch im Sommer schneiden, aber tun Sie es, bevor die heißeste Jahreszeit beginnt. Wenn Sie in einer warmen Gegend mit milden Wintern leben, dann können Sie fast jederzeit trimmen, obwohl Sie die Hitze des Sommers und den kältesten Teil des Winters vermeiden sollten.

Mit welcher Neigung werden Lebensbäume geschnitten?

Damit die grünen Teile der Lebensbäume wachsen können, brauchen sie Sonne und Licht. Wenn die Oberseite Ihrer Hecke breit ist, dann werden die unteren Teile weniger hell, werden holzig und verzweigt, mit wenig oder gar keinem grünen Trieb. Deshalb sollten Sie die Seiten von Anfang an um einige Grad nach innen neigen, so dass die Oberseite dünner ist als die Unterseite. Stellen Sie sich vor, Sie legten eine lange Stange gegen die Hecke und lehnten sich leicht nach innen.

Alle Triebe, die über diesem Pfahl kleben, müssen abgeschnitten werden, so dass Sie eine flache Oberfläche haben, die sich um vielleicht fünf Grad nach innen neigt. Ein häufiger Fehler ist es, die Seiten vertikal zu machen und dann einfach den letzten Fuß oder zwei zu verjüngen. Das ist falsch – die ganze Seite sollte abfallen, direkt vom Boden aus.

Schneebruch vermeiden

Wenn Sie Ihre Hecke auf diese Weise schneiden, hat sie für die längste Zeit ein gesundes grünes Wachstum bis unten. Es bedeutet auch, dass bei einer dünneren Oberseite und mit schrägen Seiten Schnee und Eis leicht abfällt, sich nicht auf der Oberseite ansammelt und die Hecke bricht. Wenn Sie dies tun, halten Sie Ihre Hecke nicht nur gesund und grün bis auf den Boden, sondern schützen sie auch vor Schneebruch.

Wie schneiden Sie Ihre Hecke richtig?

Wenn Sie den eigentlichen Schnitt durchführen, halten Sie die Aussenseiten horizontal. Das bedeutet, dass sie daran gehindert werden, so lange zu wachsen, wie sie an der Außenseite der Hecke nach oben schießen. Zielen Sie auf einen Bürstenschnitt! Die langen Triebe können leicht verschoben werden, oder unter Schnee brechen, und wenn sie brechen oder sterben, können sie ein großes Loch hinterlassen, das lange Zeit braucht, um sich wieder zu füllen.

Tipps vom Profo helfen beim Schnitt

Schneiden Sie von Seite zu Seite und von oben nach unten – nicht nur von unten nach oben. Dies verhindert die Entwicklung langer Triebe und gibt Ihrer Hecke eine dichte, volle Oberfläche. Beginnen Sie mit dem Schneiden an einem Ende und beginnen Sie mit dem Trimmen von unten nach oben.

Es wird weniger Wachstum am unteren Ende geben, das abgeschnitten werden muss, so dass die Basis für die Schräge, die Sie anlegen werden, festgelegt wird. Das obere Wachstum ist immer kräftiger und durch das Entfernen von mehr Grün verhindern Sie, dass es Nahrung und Wasser vom Boden wegnimmt.

Spannen Sie eine Schnur

Wenn Sie Ihre Hecke entlang eines Weges oder einer Einfahrt gepflanzt haben, müssen Sie eine Linie ziehen, um sie stets auf gleicher Höhe zu halten. Wenn nicht, dann, besonders wenn sie noch Übung brauchen, ist eine stramme Schnur, die von einem Ende zum anderen entlang des Bodens gespannt ist, eine gute Hilfe. Arbeiten Sie gleichmäßig weiter und schneiden Sie in jedem Abschnitt bis zum oberen Ende, aber schneiden Sie die Oberseite noch nicht flach.

Eine Schnittform für jeden Geschmack

Sobald Sie einen schönen, ebenen Schräge und eine ebene Fläche entlang der Hecke haben, können Sie an die Spitze denken. Thuja kann quadratisch oder rund geschnitten werden. Es ist Ihre Wahl, aber eine abgerundete Trimmung wird Schnee besser abwerfen, wenn Sie in einem Gebiet mit starken Winterstürmen leben. Benutzen Sie einen langen Pfahl mit einer Markierung, der sich an die Hecke lehnt, um die Höhe anzuzeigen, so dass Sie eine gleichmäßige, ebene Oberseite bekommen – so sieht die Hecke viel besser aus!

Es ist wichtig zu erkennen, dass nur Stängel mit grünem Wachstum neue Triebe ausbilden. Schneiden Sie niemals so knapp in einen Ast, dass es nur noch ein nackter Stiel ist. Diese werden nie wieder grün. Dies ist ein weiterer Grund, früh im Leben Ihrer Hecke mit dem Schneiden zu beginnen. Denn wenn Sie sie überwuchern lassen, wird es schwierig oder sogar unmöglich sein, sie wieder auf die Größe zu bringen, ohne nackte Stümpfe zu hinterlassen, die nie wachsen werden.

Beginnen Sie also früh im Leben Ihrer Hecke zu trimmen und schneiden Sie regelmäßig, mindestens einmal im Jahr. Auf diese Weise haben Sie eine dichte, gesunde und schöne Hecke für viele Jahre.

Quellen: 

https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/ziergaerten/hecke-schneiden-die-wichtigsten-tipps-4171

https://www.gartenjournal.net/thuja-hecke-schneiden-kosten

 

Schreibe einen Kommentar