Tipps zum Entlüften der Gartenpumpe

Das Entlüften der Gartenpumpe ist eine wichtige Aufgabe, denn überschüssige Luft in der Pumpe ist viel mehr als nur ein Ärgernis. Es ist das Symptom eines Problems – eines, das eine kleine oder große Lösung sein könnte. Wenn man es ungelöst lässt, wird es auch andere Probleme verursachen, und diese Probleme können geringfügige oder größere Auswirkungen haben. Denken Sie daran, dass das Filtersystem einer jeden Pumpe, auch wenn es richtig funktioniert, hier und da ein paar Blasen aus dem Rücklaufstrahl herausschießt, besonders beim ersten Start der Pumpe und kurz danach. Wenn dies beim Start geschieht, aber nach einer Minute schnell verschwindet, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Problematischer ist es, wenn große Luftmengen in Form von Blasen kontinuierlich aus dem/den Rücklauf(en) strömen und der Wasserstand während des Betriebs kaum den Geruchsverschluss der Pumpe füllt. Blasen, die durch den Rücklauf strömen, können zu einer schlechten Filtration führen, was bedeutet, dass trübes Wasser oder Algen in der Folgezeit auftreten.

Niedrige Wasserstände im Pumpenableiter können zu einem überhitzten oder ausgebrannten Elektromotor führen. Das erste Problem (Blasen im Rücklauf) ist ein Problem, aber das zweite ist eine Katastrophe für Ihre Pumpe, teuer, und kann Probleme verursachen, die die Aufmerksamkeit eines Profis erfordern.

Die Pumpe ist das Herz des Wasserkreislaufs

Die Gartenpumpe hat eine Aufgabe – das heißt, das Wasser (im Falle eines unterirdischen Beckens) zu ziehen und es durch den Filter, die Leitungen und alle anderen Geräte zurück in das Becken zu schieben. Ohne die Pumpe sind fast alle anderen Geräte für den Wasserkreislauf nutzlos! Und wenn diese Pumpe kein Wasser pumpen kann, sondern weiterhin Druckluft betreibt, wird sie sich in sehr kurzer Zeit überhitzen und ausbrennen. Deshalb ist es sehr wichtig, darauf zu achten, dass Sie keine Luft in Ihrem System haben, und wenn Sie es tun, um es zu beheben, kurz bevor es zu einem großen Problem wird!

Die Pumpe ist eine der wichtigsten Einrichtungen im Wassersystem. Seine Aufgabe ist es, Wasser durch den Filter, die Leitung und andere Geräte zurück in den Teich zu ziehen und zu schieben. Wenn die Pumpe für diese Aufgabe nicht geeignet ist und stattdessen Luft fördert, überhitzt sie sich und verbrennt.

Deshalb müssen Sie sicherstellen, dass Ihr System keine Luft enthält, und wenn Luft in das System gelangt, müssen Sie die Situationen beheben, bevor Sie anfangen zu zählen, verliert. Die Behebung der Situation beinhaltet das Ansaugen des Systems mit Wasser, damit die Pumpe die Luft herausdrücken kann.

Gründe, warum Sie enlüften müssen

  • Schritt 1
    Eine Pumpe kann versehentlich abgeschaltet und über einen längeren Zeitraum trocken gelaufen sein oder etwas höher als das Becken sein. Beim Ansaugen wird der Pumpe vor dem Einschalten etwas Wasser zugeführt, um sie dabei zu unterstützen, Wasser durch die Rohrleitung zu ziehen.
  • Schritt 2
    Eine offensichtliche Sache, die die meisten Menschen ignorieren, ist der Wasserstand. Der Wasserstand in Ihrem Kreislauf kann zu niedrig sein, als dass der Skimmer beginnt, Luft mit Wasser zu schlucken. Um zu verhindern, dass der Skimmer Luft ansaugt, sollte sich das Wasser zwischen ½ und ¾ in der Skimmeröffnung befinden.
  • Schritt 3
    Eine weitere Ursache sind Kompromisse im Pumpendeckel und im Bereich um ihn herum. Risse an Deckeln, Spalten oder überdehnten O-Ringen können dazu führen, dass Luft in die Pumpe eindringen kann, da der Sog im Deckelbereich am stärksten ist.
  • Schritt 4
    Der Abschäumer kann auch Risse aufweisen, die dazu führen, dass er Luft ansaugt. Risse im Skimmer werden mit einem Lecksuchmittel für das Schwimmbad erkannt. Einfach den Farbstoff in eine kleine Spritze geben und langsam in den Skimmer spritzen, während die Pumpe ausgeschaltet ist. Wenn es einen Riss gibt, verlässt der Farbstoff die Skimmerwand durch die Risse.
  • Schritt 5
    Das gravierendste Problem, das Luft in das System lassen kann, sind gerissene Leitungen zwischen Skimmer und Pumpe. Um zu überprüfen, ob diese Leitungen das Problem sind, können Sie nur mit einer Druckprüfung feststellen, ob die Leitungen einen Luftdruck halten. Ein professionelles Pool-Service-Unternehmen sollte diesen Test durchführen.

Wie man Luft aus der Pumpe bekommt

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie man Luft aus der Pumpe herausholt. Das Ansaugen Ihrer Pumpe drückt einfach Luft aus dem Pumpsystem und füllt das System mit Wasser. Die Anzahl der Schritte dieses Prozesses hängt von der Wassermenge auf der Saugseite der Leitungen ab (Wasser aus dem Becken zur Pumpe).

Wenn Sie ein neues Pumpensystem installieren, müssen Sie die Schritte mehrmals wiederholen, da sich kein Wasser in den Leitungen befindet. Wenn Sie einige Komponenten austauschen oder in das System einbauen, ist das Ansaugen einfacher, da sich etwas Wasser in den Leitungen befindet.

Die folgenden Schritte gehen davon aus, dass das System kein oder wenig Wasser enthält.

  • Schritt 1
    Notfall-Pumpenschalter: Falls Ihre Pumpe noch läuft, schalten Sie die Pumpe aus und es ist ratsam, sie am Leistungsschalter zum Motor auszuschalten.
  • Schritt 2
    Suchen Sie das Saugumlenkventil und schließen Sie das Wasser vom Skimmer oder vom Hauptablass ab. Sie können das Wasser nur entweder über den Abschäumer oder über den Hauptablauf schließen, aber nicht über beide. Bewegen Sie das Ventil so, dass die Aus-Seite zur Hauptablaufseite zeigt. Bei abgeschaltetem Hauptablauf fließt nun Wasser aus den Skimmerleitungen. Wenn Sie nur eine Komponente zu Ihrem System hinzufügen, können Sie das System neu entleeren, indem Sie den Skimmer und die Hauptablassleitungen gleichzeitig öffnen (das Ventil befindet sich auf halbem Weg zwischen dem Hauptablass und dem Skimmer).
  • Schritt 3
    Entlasten Sie den Restdruck der Pumpe und der Wasserleitungen, indem Sie das Entlüftungsventil im Uhrzeigersinn drehen. Dieses Ventil befindet sich an der Oberseite des Ffilters. Sie hören, wie Luft austritt, wenn der Druck am Manometer auf 0 psi fällt. Lassen Sie das Überdruckventil offen.
  • Schritt 4
    Öffnen Sie den Deckel des Siebkastens der Pumpe. Um den Siebkasten zu öffnen, positionieren Sie die beiden Knöpfe oben auf dem Siebdeckel und drehen Sie sie im Uhrzeigersinn, dann drehen Sie die Knöpfe nach unten weg vom Deckel. Einige Siebdeckel schrauben jedoch anstelle von Knöpfen. Drehen Sie in diesem Fall den Deckel gegen den Uhrzeigersinn.
  • Schritt 5
    Entfernen Sie den Siebkorb der Pumpe und reinigen Sie alle Ablagerungen und Verunreinigungen, die sich angesammelt haben, und ersetzen Sie den Korb.
  • Schritt 6
    Verwenden Sie einen Gartenschlauch oder einen Eimer, um den Siebkasten der Pumpe mit Wasser zu füllen.
  • Schritt 7
    Setzen Sie den Siebdeckel vorsichtig wieder ein und sorgen Sie für eine sichere Abdichtung nur mit den Händen. Wenn die Pumpe über Knöpfe verfügt, ziehen Sie diese mit den Händen gleichmäßig fest. Verwenden Sie zum Anziehen des Deckels keine Werkzeuge.
  • Schritt 8
    Stellen Sie sicher, dass das Umlenkventil zum Beckenrücklauf geöffnet ist. Dadurch kann die Pumpe Wasser in das Becken drücken. Wenn es geschlossen ist, kann ein zu hoher Wasserdruck, der sich beim Pumpen aufbaut, Teile des Systems beschädigen.
  • Schritt 9
    Schalten Sie die Pumpe ein.
  • Schritt 10
    Überprüfen Sie den Wasserdurchfluss durch den Siebkasten. Das Wasser sollte innerhalb von 30 bis 60 Sekunden frei fließen.
  • Schritt 11
    Wenn sich der Druck aufbaut, wird die Luft durch das Überdruckventil, das Sie geöffnet haben, abgelassen. Wenn Sie feststellen, dass nun Wasser aus dem Ventil spritzt, drehen Sie es im Uhrzeigersinn, um es zu schließen.
  • Schritt 12
    Sollte das Wasser innerhalb von 60 Sekunden nicht frei fließen, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 10. Möglicherweise müssen Sie diesen Vorgang mehrmals wiederholen, um die Luft aus der Leitung zu entfernen.
  • Schritt 13
    Wenn das Wasser durch den Skimmer fließt, öffnen Sie vorsichtig die Hauptablassleitung am Umleitventil. Öffnen Sie das Überströmventil, damit Luft im Hauptablauf entweichen kann. Das Wasser sollte innerhalb von 60 Sekunden frei fließen. Schließen Sie das Überströmventil, wenn das Wasser frei zu fließen beginnt. Sie sollten den Druckaufbau im Manometer sehen und der Siebkasten sollte voll sein. Wenn dies nicht der Fall ist, wiederholen Sie die Schritte 1-10.
  • Schritt 14
    Nachdem Sie das System vollständig grundiert haben, bewegen Sie das Verteilerventil auf halbem Weg zwischen Skimmer und Hauptablauf für den normalen Betrieb.
  • Schritt 15
    Wenn Ihr Luftproblem auch nach diesen Schritten fortbesteht, kann es zu einer größeren Leckage oder Verstopfung kommen, die vor dem Ansaugen Ihres Systems behoben werden muss.

An dieser Stelle können Sie erwägen, einen Pumpen-Profi anzurufen, um Ihr System wieder in den Normalbetrieb zu versetzen.

Quellen:

Gartenpumpe

https://www.gartenforum.de/threads/3688472-gartenpumpe-in-betrieb-nehmen

Schreibe einen Kommentar