Die besten Tipps für ein sicheres und effizientes Entasten von Bäumen

Das Entasten ist ein wesentlicher Teil beim Fällen eines Baumes. Es gibt richtige und falsche Wege, dies zu tun.

Wenn Sie in Ihrem Garten arbeiten, könnten Sie versucht sein, sich auf kleinere Arbeiten zu konzentrieren und den Riesen zu ignorieren, der Ihre überwucherten Bäume ist. Vor allem größere und vollere Bäume sind etwas, das wir vermeiden wollen, da es oft eine recht schwierige Aufgabe zu sein scheint, sie zu entkernen. Dies sollte jedoch nicht der Fall sein, denn mit den richtigen Tools und Methoden können Sie Ihre Bäume effizient trimmen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum das richtige Entasten eines Baumes sehr wichtig ist.

  • Erstens ist es notwendig, die Bäume unter Kontrolle zu halten; wenn sie zu groß werden, stellen die größeren, volleren Äste ein Risiko für Sie und Ihr Zuhause dar. Bei starkem Wind können z.B. Äste abbrechen und Schäden verursachen, aber auch in Ihr Zuhause oder die umliegenden Gebäude eindringen.
  • Zweitens, wenn Sie vorhaben, den Baum ganz loszuwerden, bevor Sie ihn komplett fällen, müssen Sie die größeren Äste davon entfernen.
  • Die Gesundheit des Baumes ist ein weiterer Aspekt, der ebenfalls zu berücksichtigen ist. Wenn die Äste nicht richtig entfernt werden, können sie im Grunde genommen wegreißen und den Baum wickeln. Wenn diese nicht richtig heilen, sind die Bäume krankheitsgefährdet, und wenn sie heilen, kann die Rinde angelaufen und vernarbt werden, was sie unschön und spärlich erscheinen lässt.

Die wichtigsten Werkzeuge

Damit der Schnitt reibungslos und sicher abläuft, benötigen Sie die richtigen Werkzeuge für die Arbeit.

  • Gartenhandschuhe – zum Schutz Ihrer Hände
  • Schutzbrille – zum Schutz der Augen vor Projektil-Holzspänen
  • Robuste ausziehbare Leitern – die Sie sicher unterstützen können, wenn Sie nach höheren Ästen greifen.
  • Motorsäge, Axt und Hochentaster– die richtige Motorsäge ist wichtig, um durch hartes Holz zu schneiden.
  • Unterstützung – je nach Art der Aufgabe, lassen Sie sich von jemandem beobachten und unterstützen.

Planen Sie Ihre Arbeit

Bevor Sie mit dem Schneiden beginnen, sollten Sie wissen, welche Zweige Sie zuerst entfernen möchten und wo Sie sie abschneiden wollen. Außerdem sollten Sie darüber nachdenken, wo sie fallen werden, damit sie den Gebäuden oder anderen Personen keinen Schaden zufügen.

Arbeiten Sie sich nach oben

Wenn Sie auf die Zweige zielen, sollten Sie von unten anfangen und nach oben arbeiten. Mit diesem Ansatz riskieren Sie nicht, dass sich Äste verfangen oder andere auf dem Weg zum Boden abscheren. Es wird auch die Dinge einfacher machen, wenn Sie Ihre Leiter ausfahren, um höhere Äste zu erreichen.

Schnitt von unten

Wenn Sie robust und in einer Position sind, in der Sie Ihre Motorsäge sicher mit dem von Ihnen abgewandten Ast bedienen können, müssen Sie von unten etwa die Hälfte in den Ast schneiden. Dieser Schnitt sollte auch mindestens ein paar Zentimeter vom Stamm entfernt sein.

Schnitt von oben

Als Nächstes schneiden Sie die gleiche Tiefe von der Oberseite des Zweiges ein paar Zentimeter vor dem Schnitt, den Sie darunter gemacht haben. Was passieren sollte, ist, dass der Ast natürlich abfällt, wenn Sie diesen zweiten Schnitt machen. Noch wichtiger ist, dass es herunterfällt und von dir wegfällt.

Ordnung schaffen

An dieser Stelle wird der verbleibende Stumpf wahrscheinlich gespalten und am Ende, wo der Ast gefallen ist, gezackt. Sie müssen es jetzt so sägen, dass es bündig mit dem Stamm abschließt und richtig heilen kann. Einfach mit der Motorsäge von oben gerade abschneiden, so nah wie möglich am Stamm.

Holz wegräumen

Wiederholen Sie den eben beschriebenen Vorgang und arbeiten Sie sich so nach und nach den Baum hinauf, wobei Sie besonders vorsichtig sein müssen, je höher Sie klettern. Wenn alle von Ihnen gewählten Zweige erfolgreich gestutzt sind, müssen Sie Ihre Ausrüstung sicher verstauen. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihre Äste in kleinere Stücke zu zerschneiden, die Sie trocknen lassen können, um großartiges Holz für offene Feuer zu erzeugen.

Denken Sie daran, beim Umgang mit Ihrer Motorsäge vorsichtig zu sein und führen Sie diese Schritte aus. In kürzester Zeit werden Ihre Bäume gepflegt und ordentlich aussehen, was noch wichtiger ist, dass Sie gesund sind.

Viel Übung

Bei der Arbeit mit Motorsägen ist das in der Regel der Vorgang, der die meiste Zeit und Mühe erfordert. Sie gewinnen viel Zeit und sparen Arbeit, wenn Sie die richtige Technik erlernen.

Die richtige Höhe

Die beste Arbeitshöhe für Arbeiten ist, wenn der Baum zwischen Taille und Kniehöhe platziert wird. Die richtige Arbeitshöhe erreichen Sie, indem Sie versuchen, den Baum so zu fällen, dass er über andere gefällte Bäume, Stämme, Steine oder Erhebungen im Gelände fällt. Denken Sie daran, Ihre Knie die Beugung machen zu lassen – nicht Ihren Rücken.

Stabil und sicher

Stehen Sie sicher auf der linken Seite des Stammes. Arbeiten Sie mit der Säge nahe am Körper und halten Sie Ihre Haltung in beide Richtungen stabil. Stellen Sie sicher, dass Sie eine große Reichweite haben, damit Sie das riskante Geschäft, Ihre Füße zu bewegen und gleichzeitig zu gleiten, auf ein Minimum beschränken können.

Motorsäge tief halten

Um Unfälle zu vermeiden, ist es wichtig, die Motorsäge nicht mehr als nötig vom Körper zu heben. Tragen Sie die Motorsäge so wenig wie möglich und verwenden Sie sie als Hebel, wobei der Sägekörper auf dem Stamm aufliegt.

Kontrollierte Bewegung

Halten Sie die Führungsschiene immer auf der anderen Seite des Stammes, wenn Sie Ihre Füße bewegen. Die Kette muss statisch sein, wenn Sie sich bewegen. Halten Sie die Säge bei kurzen Strecken an beiden Griffen fest, niemals nur am hinteren Griff. Für eine längere Bewegung sollten Sie die Kettenbremse aktivieren und die Motorsäge am vorderen Griff tragen.

Vorsicht vor Rückschlag

Vermeiden Sie das Schneiden mit der Führungsschienenspitze. Ihre Daumen und Finger müssen bei der Arbeit mit Gliedmaßen immer um die Griffe greifen. Verwenden Sie eine Führungsschiene mit einer Länge, die an die Abmessungen des Baumes angepasst ist.

Quellen:

https://www.auva.at/cdscontent/load?contentid=10008.636441&version=1493891164

https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Baeume-und-Straeucher-fachgerecht-schneiden,februar104.html

Schreibe einen Kommentar