Matrix 2 in 1 Astsäge elektrisch 710W

In diesem Bericht schaue ich mir die elektrische Astsäge Modell Matrix 2in1 näher an und teile meine Erfahrungen mit Ihnen! Bei diesem Elektro-Hochentaster handelt es sich um eine teleskopierbare Astsäge, die sich auf bis zu 2,70 Meter ausziehen lässt und damit eine Arbeitshöhe von ungefähr 4,5 Metern erreicht.

Die elektrische Leistung ist mit 710 Watt ordentlich und deutlich über dem Niveau der getesteten Astsäge von Hecht.

Insgesamt berichten andere Käufer dieses Hochentasters viel gutes im Internet und die Rezensionen liefern teilweise wirklich überzeugende Aussagen.

Matrix 310550370 EPS-HT S Hochentaster, Heckenschere, elektro, 710 Watt, Oregon Kette und Schwert, automatische Kettenschmierung, Werkzeuglose Kettenspannung, Winkelverstellung

Technik: Matrix Astsäge elektrisch

Länge des Gestänges bis 2,70 Meter
Erreichbare Höhe bis 4,50 Meter
Gewichtmax. 4 Kilogramm
TechnologieElektro
Leistung710 Watt
Automatische Kettenölung Ja
Schwertlänge25 cm
SchwertherstellerOregon
Kettengeschwindigkeit15 m/s
Matrix 310550370 EPS-HT S Hochentaster, Heckenschere, elektro, 710 Watt, Oregon Kette und Schwert, automatische Kettenschmierung, Werkzeuglose Kettenspannung, Winkelverstellung
  • 2 Geräte in einem, Leistung 710 Watt, 1700 U/min., Schnittlänge 410mm, Aststärke 16mm,...
  • Elektrische Bremse, Schwerthalter aus Metall, Schnittwikeleinstellung, werkzeuglose Kettenspannung,...
  • Teleskop Heckenschere: Netz:230-240 V~/50 Hz; Leistung: 710 W ; Leerlaufdrehzahl:1700 /min;...
  • Teleskop Kettensäge: Netz:230-240 V~/50 Hz; Leistung: 710 W; Leerlaufdrehzahl:7000 /min;...
  • Ausstattung: 2 Funktionen - Teleskop Heckenschere und - Kettensäge; Elektrische Bremse;...

Insgesamt sind die technischen Daten diese elektrischen Teleskop-Astsäge sehr überzeugend und im Vergleich zu den anderen Modellen dieser Kategorie ganz vorne mit dabei. Aber ich habe ja schon öfter betont, dass die Praxis das ist, was zählt. Ob der Hersteller Matrix mit diesem Entaster wirklich hält was er verspricht, erfahren Sie im Folgenden.

Die elektrische Astsäge im Praxistest

Selbst konnte ich die Matrix Astsäge noch keinem Test unterziehen – aber das Modell hat viele Kundenrezensionen auf Amazon, verlinkt habe ich diese weiter unten. Es heißt, dass sich die elektrische Astsäge in wenigen Schritten zusammenstecken lässt. Nicht zu vergessen ist das Spannen und Ölen der Kette und dann kann es losgehen.

Das offenbar hochwertige Schwert von Qualitäts-Hersteller Oregon ist 25cm lang und leistet laut Bewertungen im Netz sehr gute Dienste, auch dickere Äste lassen sich ganz gut durchsägen, mit Einschränkungen allerdings – denn bei einem fast 30cm dicken Ast, oder fast Stamm, hat das Gerät kleine Aussetzer gehabt, heißt es. Ob das an der Schwertlänge oder der Leistung liegt, weiß ich nicht.

Vergleiche ich die Rezensionen von Hecht & Matrix, so kann ich keine großen Unterschiede zu dem 900 Watt starken Elektromotor von Hecht erkennen, man muss ganz klar sagen, dass die Watt-Zahl an sich noch nicht allzu viel aussagt. Die Schwertlänge mit 25cm dagegen ist schon ein gutes Kaufargument.

Das Handling soll recht gut sein, denn das Gewicht liegt auch mit ca. 4 Kilo noch im ganz normalen Bereich.

Fazit zur 2in1 Astsäge elektrisch

Diese elektrische Astsäge ist ein wirklich gutes Modell für den Hobbyentaster zuhause. Praktisch ist vor allem auch der schwenkbare Kopf. Ansonsten würde ich trotzdem eher zu der Hecht Astsäge (elektrisch) greifen, die auch nur unwesentlich teurer ist.

Astsäge – elektrisch oder akku-betrieben?

Ab und zu werde ich angeschrieben und gefragt, was mehr Sinn macht: Die Astsäge elektrisch betrieben oder das Modell mit dem Akku. Beide Varianten haben so ihre Vor- und Nachteile. Die elektrische Astsäge ist leichter als die mit dem eingesetzten Akku – Akkus sind nunmal schwer und entsprechend wiegt der Entaster einiges mehr. Auf der anderen Seite hat man bei der Elektro-Version auch das Kabel mit dran, das bei der Arbeit durchaus mal stören kann. Gewöhnt man sich daran, dass man auf ein Kabel Acht zu geben hat, dann funktioniert das aber ganz gut.

Bei der Akku-Variante hat man natürlich keine Kabelprobleme – aber schwerer zu tragen. Letztendlich muss man abwägen, ob man lieber einen schwereren Entaster in den Händen hält oder einen leichteren, der dafür dann aber mit einem Kabel ausgestattet ist – Anhand dieser Kriterien muss jeder für sich entscheiden, ob die Astsäge elektrisch oder durch wiederaufladbare Akkus betrieben werden soll.

Letzte Aktualisierung am 21.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API